Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Drei Antrittsvorlesungen am Department Chemie und Pharmazie

Das Department Chemie und Pharmazie lädt am 7. November 2013 um 17:15 Uhr zu drei öffentlichen Antrittsvorlesungen in den Großen Hörsaal der Organischen Chemie, Henkestr. 42, Erlangen ein. Die Professoren Dr. Julien Bachmann (Professur für Anorganische Chemie), Dr. Romano Dorta (Professur für Anorganische Chemie) und Dr. Andriy Mokhir (Professur für Organische Chemie) stellen in ihren Antrittsvorlesungen ihre jeweiligen Forschungsgebiete vor.

 

Seit dem Wintersemester 2012/13 ist Professor Dr. Julien Bachmann an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und  hat  die Nachfolge von Professor Dr. Sven Rau angetreten. Prof. Dr. Bachmann studierte Chemie an der Universität Lausanne  und promovierte in der Anorganischen Chemie am Massachusetts Institute of Technology (MIT), USA. Ab 2006 forschte er als Alexander von Humboldt Stipendiat am Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik in Halle und an der Universität Hamburg, wo er 2009 die Juniorprofessur im Fachbereich Physik antrat. Die Forschung von Prof. Dr. Bachmann fokussiert auf die Entwicklung präparativer Methoden zur Erzeugung neuartiger nanostrukturierter Materialien und Grenzflächen für die Energieumwandlung. Die großflächig synthetisierten Nanostrukturen besitzen eine akkurat einstellbare Geometrie und deren physikalische und chemische Eigenschaften werden systematisch in Abhängigkeit der geometrischen Parameter untersucht. Von besonderem Interesse sind dabei der Transport und Austausch von Elektronen und Ionen an Grenzflächen in Solarzellen, Batterien sowie anderen Elektroden. Seine Antrittsvorlesung hält Prof. Dr. Bachmann zum Thema „Präparation nanostrukturierter Grenzflächen zur Energieumwandlung“.

 

Im Februar 2013 folgte Prof. Dr. Romano Dorta dem Ruf auf die W2-Professur, die bis 2012 Prof. Dr. Ulrich Zenneck innehatte. Prof. Dorta studierte Chemie an den Universitäten Lausanne und Parma und promovierte 1998 an der ETH Zürich unter der Anleitung von Prof. Antonio Togni. Im gleichen Jahr erhielt er ein Postdoc-Stipendium der Feinberg Graduate School und forschte für etwa drei Jahre am Weizmann Institut in Israel in der Arbeitsgruppe von Prof. David Milstein. 2001 zog es ihn nach Südamerika, wo er zuerst als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Instituto Venezolano de Investigaciones Científicas (IVIC) im Laboratorium von Prof. Roberto Sánchez-Delgado tätig war. Danach begann er seine Universitätskarriere an der Universidad Simón Bolívar in Caracas, die er nun an der FAU fortsetzt. Die Forschungsinteressen von Prof. Dorta sind in der metallorganischen Synthese angesiedelt. Sein spezielles Augenmerk gilt dem Design neuartiger chiraler Übergangsmetallkomplexe, die als Katalysatoren für die effiziente asymmetrische Synthese chiraler organischer Moleküle dienen. Zudem interessieren ihn funktionale ionische Flüssigkeiten, die als unkonventionelle Reagenzien und biphasische Katalysatoren eingesetzt werden können. Seine Antrittsvorlesung hält Prof. Dr. Dorta über „Chirale Metallkomplexe und funktionale Flüssigsalze: Werkzeuge für die chemische Synthese“.

 

Professor Dr. Andriy Mokhir trat im Januar 2013 die Nachfolge von Professor Dr. Harald Gröger  an. Prof. Dr. Mokhir studierte Chemie an der Kiev Shevchenko Universität, Ukraine, an der er auch promoviert wurde. Als Postdoktorand absolvierte er Forschungsaufenthalte an der North Dakota State University in Fargo und der Tufts University in Boston sowie den Universitäten Konstanz und Heidelberg. Er war Nachwuchsgruppenleiter am Anorganisch-Chemischen Institut der Ruperto Carola – Universität Heidelberg, wo er 2010 auch habilitierte. Seine Forschungen wurden in den vergangenen Jahren durch das Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft und das Perspektiven Programm „Plus 3“ der Boehringer Ingelheim Stiftung gefördert. Im Jahr 2012 wurde er auf eine W2-Professur für Bioanorganische Chemie an der Ruperto Carola – Universität Heidelberg berufen. Die Forschungsthemen von Prof. Mokhir umfassen die Entwicklung der steuerbaren, chemischen Katalysatoren und deren Anwendung für den Nachweis von Biomolekülen (Nukleinsäuren, Proteinen) in lebenden Zellen, für den Aufbau der funktionellen Nanostrukturen sowie als krebsspezifische Zytostatika. Prof. Dr. Mokhirs Antrittsvorlesung thematisisiert  „Molekulare, chemische Katalysatoren für biomedizinische Anwendungen“.

Die Antrittsvorlesungen finden im Rahmen der Vortragsreihe der Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.