Navigation

Chemiker erhält Promotionspreis der STAEDTLER Stiftung

Die Preisträgerinnen und Preisträger (von links nach rechts) Dr. Florian Tatschner, Dr. Johannes Stübinger, Dr. Christian Dittmar, Dr. Theresa Reimann, Dr. Manuel Hagen, Dr. Tobis Kulhanek, Dr. Dominik Budday, Dr. Simon Reif und Dr. Johannes Zirzlmeier freuen sich zusammen mit Wilhelm R. Wessels (Vorsitzender der STAEDTLER Stiftung) über ihre Preise. Nicht anwesend: Dr. Martin Schott. (Bild: Staedtler Stiftung)
Dr. Johannes Zirzlmeier (2. v. r.) bei der Preisverleihung (Bild: Staedtler Stiftung)

In diesem Jahr ehrte die Staedtler Stiftung bereits zum 21. Mal in Folge Doktorandinnen und Doktoranden der FAU für ihre Promotionsarbeiten. Auch Dr. Johannes Zirzlmeier vom Department Chemie und Pharmazie war unter den Preisträgern. Für ihre außerordentlichen universitären Leistungen erhielten sie ein Preisgeld in Höhe von jeweils 3.500 Euro. Überreicht wurden die Promotionspreise in einem feierlichen Rahmen am Hauptsitz der Staedtler Unternehmensgruppe in Nürnberg.

In seiner Eröffnungsansprache hieß der Vorsitzende der Staedtler Stiftung, Wilhelm R. Wessels, die nominierten Doktorandinnen und Doktoranden sowie die anwesenden Gäste aus Politik und Wirtschaft herzlich willkommen. Prof. Dr. Bärbel Kopp, Vizepräsidentin der FAU, und Prof. Dr. Ralph Blum, Vizepräsident der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, sprachen ein Grußwort zur Ehrung der Doktorandinnen und Doktoranden. Nach dem Bericht über die aktuellen Förderungen durch die Staedtler Stiftung, hielt Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel einen Vortrag zum Thema „Glücksforschung – worauf es wirklich im Leben ankommt“. Es folgte die Vorstellung der einzelnen Dissertationen und der Staedtler Stiftungsvorsitzende Wilhelm R. Wessels überreichte die Preisgelder.

Preisträger Zirzlmeier

Dr. Johannes Zirzlmeier studierte Chemie an der FAU und promovierte anschließend im Arbeitskreis von Prof. Dr. Dirk Guldi, Lehrstuhl für Physikalische Chemie I. Seine Dissertation schrieb er über das Thema „Photonenmanagement für Fortgeschrittene – Über die Singulettspaltung und darüber hinaus“.