Navigation

Prof. Dr. Sjoerd Harder erhält Royal Society of Chemistry Award

Collage mit dem Portrait von Prof. Dr. Sjoerd Harder und dem Schriftzug, dass er den RSC Award gewonnen hat.
Foto: RSC

Prestigeträchtiger Preis für metallorganische Chemie

Prof. Dr. Sjoerd Harder, Inhaber des Lehrstuhls für Anorganische und Metallorganische Chemie der FAU, hat den diesjährigen Main Group Chemistry Award der britischen Royal Society of Chemistry (RSC) für seine bahnbrechenden Beiträge auf dem Gebiet der s-Block-Metallchemie, insbesondere der Erdalkalimetallkatalyse, erhalten.

„Wir leben in einer Ära enormer globaler Herausforderungen, wobei die Notwendigkeit der Wissenschaft heute mehr denn je anerkannt wird – daher ist es wichtig, diejenigen hinter den Kulissen zu würdigen, die bedeutende Beiträge zur Verbesserung der Welt, in der wir leben, leisten. Es ist uns eine Ehre und ein Privileg, dies mit diesen Preisen zu tun, mit denen außergewöhnliche wissenschaftliche Leistungen anerkannt werden.“, sagte Dr. Helen Pain, Vorstandsvorsitzende der RSC.

Prof. Harder konzentriert sich in seiner Arbeit auf die metallorganische Chemie, ein Gebiet, das organische Moleküle mit Metallen verbindet. Metallorganische Verbindungen sind so reaktiv, dass sie bei Luftkontakt verbrennen. Sie reagieren nicht nur mit Sauerstoff, sondern teilweise sogar mit dem Stickstoff aus der Luft. Ziel ist es, die sehr hohe Reaktivität von metallorganischen Komplexen zu bändigen und auszunutzen, zum Beispiel in der Katalyse.

Prof. Dr. Harder promovierte an der Universität Utrecht, Niederlande, und bekam dort den H. J. Backer Award der königlich-niederländischen Gesellschaft für Chemie (KNCV) für die beste Dissertation im Bereich der organischen Chemie 1990 verliehen. Als Alexander von Humboldt-Stipendiat forschte Herr Harder 1991 in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Paul von Ragué Schleyer am Institut für Organische Chemie der FAU. Forschungsaufenthalte führten Herrn Harder an die University of Berkeley, USA, und die Universität Konstanz, wo er 1998 habilitierte. Nach Professuren in Duisburg-Essen und Groningen übernahm er 2012 den Lehrstuhl für Anorganische und Metallorganische Chemie am Department Chemie und Pharmazie der FAU.

Nach Erhalt der Auszeichnung sagte Professor Harder: „Der Hauptgruppenchemie-Preis der Royal Society of Chemistry bedeutet mir sehr viel. Es ist nicht nur das Gebiet, auf dem ich arbeite, es ist auch das Gebiet, für das ich mein Herz verloren habe. Wenn ich mir die Liste der Wissenschaftler anschaue, die den Preis vor mir gewonnen haben, sehe ich viele, viele persönliche Helden – Menschen, die ich für ihre Beiträge zur Hauptgruppenchemie aufrichtig bewundere. Es fällt mir schwer zu glauben, dass ich jetzt zu dieser Liste gehöre, und das macht diese Anerkennung zu etwas ganz Besonderem.“

Kontakt

Prof. Dr. Sjoerd Harder, PhD

Department Chemie und Pharmazie
Lehrstuhl für Anorganische und Metallorganische Chemie (Prof. Dr. Harder)