Dr. Hans Riegel-Fachpreise in Chemie 2021 verliehen

Logo Dr. Hans Riegel-Fachpreise

Was haben nachhaltige Kunststoffsynthese, Indigo und Flammenfärbungen gemeinsam? Es sind Themen dreier Seminararbeiten, mit denen Abiturientinnen und Abiturienten aus der Metropolregion Nürnberg an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen 2021 an der FAU teilgenommen haben. Für das Fach Chemie wurden insgesamt 22 Arbeiten eingereicht. Eine Jury unter der Leitung von Prof. Dr. Romano Dorta, Professur für Anorganische Chemie, hat die Arbeiten begutachtet und die besten drei gemeinsam mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung prämiert.

Bewertet wurden die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei besonders kreative Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil – zum Beispiel in Form von Experimenten – wichtige Einflussgrößen für die Prämierung waren.

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch die jeweiligen Fachlehrkräfte.

Da aufgrund der Corona-Pandemie eine Preisverleihung vor Ort nicht stattfinden konnte, hat Prof. Dr. Dorta die Laudatio als Video für alle Teilnehmenden aufgezeichnet. Ebenso haben die Preisträgerinnen und Preisträger kurze Videoclips über ihre prämierten Themen angefertigt. Videobotschaften des Dekans der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Jürgen Schatz, und des Vorstandmitglieds der Dr. Hans Riegel-Stiftung, Prof. Ingeborg Henzler, runden die digitale Würdigung der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger ab. Die Videos stehen den Teilnehmenden auf der FAU-internen Videoplattform fau.tv zur Verfügung.

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger:

  1. Platz: Florian Kirch vom Gymnasium Höchstadt a. d. Aisch mit dem Thema „Analyse und Anwendung der Eigenschaften von synthetisch und aus Pflanzen gewonnenem Indigo“
  2. Platz: Pia Krieger vom Albert-Schweitzer-Gymnasium Erlangen mit dem Thema „Einfluss von Begleit-Ionen auf die Flammenfärbung von Kalium- und Calciumsalzen“
  3. Platz: Annabell Winkler vom Gymnasium Fridericianum Erlangen mit dem Thema „Von der Orangenschale zum Kunststoff: Nachhaltige Kunststoffsynthese mithilfe von Terpenen“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhält das Gymnasium Höchstadt a. d. Aisch.

Kontakt

Christiane Sell, M.A.

Department Chemie und Pharmazie
Geschäftsstelle