Naturwissenschaftliche Geheimnisse des Alltags Teil 1

Impressionen von der Langen Nacht der Wissenschaften 2015

Fotos: A. Roth (FAU)

 

Folgende Fragen werden während des Experimentalvortrags „Naturwissenschaftliche Geheimnisse des Alltags“ beantwortet:

  • Warum ist an manchen Tagen der Sonnenuntergang spektakulärer rot als an anderen?
  • Woher weiß ein Rauchmelder eigentlich, dass es brennt?
  • Warum sind weiße, nasse T-Shirts transparent? … trockene aber nicht?
  • Wenn ich in meine Salatsoße Salz einrühre, fängt es zu sprudeln an. Was passiert denn da?
  • Mein 6-jähriger Sohn hat eine Frage: Warum blubbern/sprudeln Brausetabletten? Wir würden uns über eine kindgerechte, naturwissenschaftliche Antwort freuen.
  • Im Supermarkt gibt es so viele unterschiedliche Packungen an Kochsalz. Lohnt es sich wirklich zum teureren Markensalz zu greifen?
  • Warum sehen die Gurken in den Gläsern im Supermarkt immer knackfrisch aus? Wenn ich die Gurken selbst einmache, sehen diese mit der Zeit nicht mehr so leuchtend grün aus.
  • Warum leuchten manche Briefumschläge beim Öffnen im Dunkeln an der Klebekante hellblau auf?
  • Wie funktioniert ein Tintenkiller? Wie kann man sich selbst einen Tintenkiller basteln?
  • Womit kann ich meiner großen Schwester mal so richtig auf die Nerven gehen?
  • Ich finde das Mentos-Experiment mit Cola cool. Gibt es eigentlich noch bessere Möglichkeiten eine Fontaine zu erzeugen?

 

 

 

Ansprechpartner zu „Naturwissenschaftliche Geheimnisse des Alltags“:

Dr. Christian Ehli

  • Tätigkeit: Akad. Oberrat, Schulbeauftragter des Departments Chemie und Pharmazie
  • Organisation: Department Chemie und Pharmazie
  • Abteilung: Physikalische Chemie I
  • Telefonnummer: +49 9131 85-27323
  • E-Mail: christian.ehli@fau.de