Studieren im Wintersemester 2021/22 – Corona-Infos

Lehre im Wintersemester 2021/22

Informationen des Departments Chemie und Pharmazie:

Für die Lehre im Wintersemester 2021/22 gilt auf Grundlage der Vierzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) vom 1. September 2021 und des Rahmenhygienekonzepts für die Bayerischen Universitäten vom 21. September 2021 folgendes:
  • Wir werden im Wintersemester den Präsenzbetrieb wiederaufnehmen, und zwar so umfangreich wie möglich und sinnvoll. Informationen zum Format der einzelnen Lehrveranstaltungen finden Sie in UnivIS. Ab sofort soll hier konkret und verbindlich mitgeteilt werden, wie die Veranstaltung geplant sind.
  • Auf dem Hochschulgelände besteht in Gebäuden und geschlossenen Räumen durchgängig FFP2-Maskenpflicht. Weitere Informationen zum Tragen von Masken finden Sie unter Maskenpflicht.
  • Nach Rücksprache mit den Gesundheitsbehörden ist eine Kontaktdatenerfassung weiterhin erforderlich. Dazu nutzen Sie den QR-Code am Platz oder den nächstgelegene QR-Code. Bei Räumen ohne sitzplatzgenaue Kontaktdatenerfassung ist der Raum-QR-Code zu nutzen. Weitere Hinweise zur konkreten Durchführung finden Sie in Kürze auf der Corona-Website.
  • Bitte beachten Sie die aktuellen 2G/3G/3G+-Regelungen der FAU.
  • In den Bibliotheken wird die Sitzplatzreservierung via RSVP weitergeführt. Die Anzahl der angebotenen Plätze wird schrittweise ausgebaut. Es besteht durchgängig Maskenpflicht, OP-Masken sind jedoch ausreichend. Das Personal vor Ort kontrolliert stichprobenartig die Einhaltung der Hygieneregeln.
  • Service-Theken und Sekretariate sollen wieder öffnen. Es besteht durchgängig FFP2-Maskenpflicht. Die Kontrolle von 2G+/3G+ erfolgt durch das Personal vor Ort.

Bitte informieren Sie sich auf der Webseite der Universität zu den 2G/3G+-Regelungen an der FAU.

Die FAU hat ab dem 22.11.2021 die 2G-Regel für den Präsenzlehrbetrieb an der Universität eingeführt. Der Ministerrat hat nun am 23.11.2021 beschlossen, die 2G-Regel für alle Universitäten in Bayern einzuführen und die Regeln insgesamt zu erweitern und zu verschärfen. Die entsprechende Rechtsgrundlage findet sich im Bundesinfektionsschutzgesetz (§ 28b Abs. 1) und in der 15. BayIfSMV (§ 5 Abs. 1 Nr. 1). Daraus ergeben sich folgende Änderungen für die FAU:

2G für

  • Studierende
  • Besucherinnen und Besucher

3G Plus (Geimpft, Genesen oder max 48 h alter PCR-Test)

  • für alle Beschäftigten
  • in Prüfungen

3G

  • für Personen, die aus beruflichen Gründen die FAU betreten, ohne in einem – im weiteren Sinne – Beschäftigungsverhältnis zu stehen (z.B. Handwerker, Dienstleister).

Ausnahmeregelung:

Von der 2G-Regel ausgenommen sind Personen (Studierende, Beschäftigte), die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Sie müssen dies vor Ort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachweisen, das den vollständigen Namen und das Geburtsdatum enthält sowie einen negativen, max. 48 h alten PCR-Test vorweisen. Die Kosten für den PCR-Test trägt der Arbeitgeber. Für Studierende gilt eine Kostenbefreiung lt. Bayerischer Teststrategie.

  • 2G

Alle von der FAU am 12.11.2021 kommunizierten Ausnahmen von der 2G-Regel können durch die verschärften Regelungen der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leider nicht fortgeführt werden. Somit gilt die 2G-Regel beim Betreten der Gebäude und nunmehr auch für

  • praktische und künstlerische Ausbildungsabschnitte
  • Veranstaltungen, die besondere Labor- oder Arbeitsräume erfordern
  • in CIP-Pools, Lernräumen, Selbstlernflächen
  • Für internationale Studierende, die mit einem nicht in der EU zugelassenen Impfstoff geimpft wurden
  • in Bibliotheken und Archiven
  • Sicherstellung der Studierbarkeit

Zur Sicherstellung der Studierbarkeit genügt die digitale Verfügbarkeit der Lehrveranstaltungen (gegebenenfalls asychron). Im Vordergrund steht der realisierbare und den Lehrenden zumutbare Aufwand für die Bereitstellung des digitalen Angebots – neben der Präsenzlehre und damit die Absicherung des Lehrbetriebs – nicht das digitale Optimum für die Studierenden, die auf Grund der 2G-Regel nicht an der Lehre vor Ort teilnehmen können. Insoweit ist auch der Rückgriff auf Lehrveranstaltungsaufzeichnungen etc. aus den vergangenen Semestern möglich, soweit diese den aktuell vermittelten Kompetenzen entsprechen. Bei Praxisveranstaltungen ist die Studierbarkeit ggf. nicht gegeben. Bitte sprechen Sie mit der Lehrperson, ob eine Lösung gefunden werden kann.

  • Regionaler Hotspot-Lockdown

Sofern in einer Stadt, in der die FAU einen Standort hat, die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen den Wert von 1.000 überschreitet, finden an diesem Standort keine Präsenzveranstaltungen mehr statt. Praktische und künstlerische Ausbildungsabschnitte sowie Laborpraktika sind weiterhin unter den geltenden 2G-Regeln und mit Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m möglich. Prüfungen können auch bei regionalen Hotspot-Lockdown-Regelungen unter 3G Plus-Regelungen stattfinden (siehe 5).

  • 3G Plus für Beschäftigte

Beschäftigte, die weder geimpft noch genesen sind, müssen an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche über einen negativen Testnachweis (PCR-Test) verfügen, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde. Entgegen der zuvor kommunizierten Regelung gilt 3G Plus auch für Lehrende. Damit unterliegen alle Beschäftigten der FAU mit Kundenkontakt dieser Regel. Der Begriff Kundenkontakt ist für die Universität weiter zu fassen, da Beschäftigte z.B. im Rahmen der Lehre oder bei der Erbringung von Serviceleistungen Kontakt mit anderen Personen haben bzw. dieser Kontakt im Rahmen der Wahrnehmung der Dienstaufgaben z.B. in den Büros oder auf Begegnungsflächen etc. auch sonst nicht sicher ausgeschlossen werden kann.

Die Wahrnehmung eines Tests (in einem regionalen Testzentrum) stellt keine Arbeitszeit dar. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können dafür Gleitzeit in Anspruch nehmen.

Die Kosten müssen entsprechend der Festlegung des Finanzministeriums durch die Beschäftigten selbst getragen werden.

  • 3G Plus für Prüfungen

Für Studierende, die nicht geimpft und nicht genesen sind, gilt in Prüfungen eine PCR-Testpflicht. Es muss ein höchsten 48 Stunden alter, negativer PCR-Test vorgelegt werden. Die Kosten sind von den Personen zu tragen und können nicht von der FAU übernommen werden. Im Lauf der kommenden Woche finden Sie auf der Website des Prüfungsamtes hierzu genauere Informationen.

Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.

Arbeiten an der FAU

Besucherinnen und Besucher

  • sind generell zum Tragen einer FFP2-Maske verpflichtet.

Arbeiten an der FAU

  • die Mehrfachbelegung von Büros ist weiterhin möglichst zu vermeiden,
  • in mehrfach belegten Büros und bei Besprechungen muss grundsätzlich keine Maske getragen werden, wenn der Abstand von 1,5 m eingehalten wird und für eine ausreichende Belüftung gesorgt ist,
  • allerdings ist von den Beschäftigten eine FFP2-Maske zu tragen,
    • bei Verlassen des Arbeitsplatzes,
    • wenn Personen anwesend sind, die keine Beschäftigten sind,
    • auf allen Begegnungs- und Verkehrsflächen im Gebäude,
  • in definierten Fällen (z.B. EDV-Arbeiten mit Kundenkontakt, ähnlich gelagerte Arbeiten an der Infrastruktur, Aufgaben mit mögl. Unterschreitung des Mindestabstands, Risikopersonen entsprechend RKI-Definition, spezifische Gefährdungsbeurteilung) sind FFP2-Masken zu tragen, diese werden vom Arbeitgeber gestellt (siehe Bestellformular)
  • Alle Studierenden müssen im Gebäude und in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske tragen.
  • Die Maskenpflicht gilt nicht am festen Sitz-, Steh- oder Arbeitsplatz, soweit zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird.

Weitere Infos

Als zusätzliche Schutzmaßnahme können Spuckschutzvorrichtungen oder Trennwände in Servicebereichen angebracht werden.

Der Aufenthalt auf dem Campus ist auf die für den Präsenzbetrieb notwendige Dauer zu beschränken.

Speziellere Regelungen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege z. B. für Sport, Kultur, Musik, Gastronomie, Tagungen/ Kongresse bleiben von dieser allgemein an der FAU gültigen Regelung unberührt und finden ausschließlich in den – mit dem Sachgebiet Arbeitssicherheit abgestimmten – speziellen Hygienekonzepten Berücksichtigung (z. B. Geländepraktika, Exkursionen, Chorproben, praktische Aktivitäten in unserem Sportzentrum etc.).

Die Maske darf abgenommen werden, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung oder aus sonstigen zwingenden Gründen erforderlich ist.

Downloads

 

Neue Regelung im Wintersemester

Um eine möglichst sichere Nachverfolgung von Infektionsketten ermöglichen zu können, spielt die Kontaktdatenerfassung weiterhin eine wichtige Rolle im Hygienekonzept der FAU.

NEU ist, dass Sie bitte den QR-Code am Platz oder den nächstgelegene QR-Code für Ihren Check-in nutzen. Bei Räumen ohne sitzplatzgenaue Kontaktdatenerfassung ist der Raum-QR-Code zu nutzen. Damit ist im Infektionsfall nach wie vor gewährleistet, dass nur bestimmte Personen u.U. als Kontaktpersonen deklariert werden und einer Quarantäne unterliegen und nicht alle Teilnehmenden der Veranstaltung.

In welchen Räumen werden Kontaktdaten erhoben

In den Räume der Positivliste der FAU-Arbeitssicherheit ist das IT-System „darfichrein.de“ zur Kontaktdatenerfassung bereits etabliert. Weitere Räumlichkeiten, in denen Präsenzlehrveranstaltungen stattfinden sollen, können nach Rücksprache mit SG AS in die Positivliste mit aufgeführt bzw. die Kontaktdatenerfassung sichergestellt werden.

Bitte keine eigenen Accounts anlegen, sondern die Arbeitssicherheit zwecks Aufnahme von Räumen kontaktieren: zuv-sgas-covid-nachverfolgung@fau.de. (Dies betrifft nicht das Einchecken der Dozent*innen in die Räume mittels QR-Code).

Selbstverpflichtungserklärung

Entsprechend den Vorgaben des Rahmenhygienekonzepts werden die Teilnehmenden gebeten, im Rahmen der digitalen sowie analogen Kontaktdatenerfassung eine Selbstverpflichtungserklärung abzugeben in der sie bestätigen, die 3G-Regel im Rahmen des Hochschulbetriebs jederzeit einzuhalten.

darfichrein.de: Erklärung und Datenschutz

Die Anwendung „darfichrein.de“ wird an der FAU ausschließlich zum Zweck der rechtlich erforderlichen Kontaktdatenerfassung implementiert und dient einzig der Nachverfolgung der Infektionsketten bei bestätigten Infektionsfällen durch das Gesundheitsamt. Das System erfüllt damit die Anforderungen des Datenschutzes als auch des Infektionsschutzes. Sobald die entsprechende rechtliche Grundlage zur Kontaktdatenerfassung entfällt, wird die FAU die Anwendung auch nicht weiterbetreiben.

Bei Fragen zu „darfichrein.de“ wenden Sie sich gerne an das Sachgebiet Arbeitssicherheit (zuv-sgas-covid-nachverfolgung@fau.de).

Im Eingangsbereich (des Gebäudes bzw. Raums) kann das zweisprachige Plakat zur Erklärung der Webanwendung darfichrein.de angebracht werden.

Weitere Informationen

Allen Hochschulangehörigen wird zusätzlich für den Aufenthalt auf dem Gelände der Universität die Nutzung der Corona-Warn-App des RKI empfohlen.

Aktuell können alle Gebäude des Departments Chemie und Pharmazie nach wie vor mit Berechtigung zu Studien-, Arbeits- und Forschungszwecken betreten werden, solange der Hygieneleitfaden beachtet wird. Falls sich dies ändern sollte, werden Sie informiert.

Das Department hat eine Infoseite zu den Themen Gebäudezugang, Telearbeit und Online-Lehre erstellt, die sich überwiegend an Beschäftigte richtet.

Für Schwangere gilt im Geltungsbereich des Hausrechts der FAU (ohne Universitätsklinikum Erlangen) aktuell ein Betretungsverbot.

Ausgewählte CIP-Pools und Lernräume bleiben zwar bis auf Weiteres geöffnet, um Studierende, die darauf angewiesen sind, bestmöglich zu unterstützen. Jedoch werden alle dazu angehalten, wenn möglich zu Hause zu bleiben und dieses Angebot nur in Ausnahmefällen zu nutzen. Die Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften in den Räumen sowie die Kontaktdatenerfassung ist zwingend erforderlich.

Vor dem Hintergrund der nach wie vor hohen Infektionszahlen weisen wir die Studierenden darauf hin, dass sie, wann immer möglich, die Lehre von zu Hause verfolgen und sich nach Präsenzterminen schnellstmöglich wieder nach Hause begeben sollten. Da uns viele Studierende rückgemeldet haben, dass sie für ihr Studium auf den Zugang zu den ausgewiesenen Lernräumen sowie CIP-Pools zwingend angewiesen sind, möchten wir diese jedoch gerne weiterhin geöffnet lassen.

In den Räumen ist sowohl die Reinigung, als auch die Kontaktdatenerfassung über Darfichrein.de sichergestellt. Die Aufenthaltsdauer soll auf ein Minimum begrenzt werden und die Hygieneauflagen müssen strikt eingehalten werden.

Chemie / Molecular Science

Trotz COVID-19 ist das SSC Chemie/Molecular Science aktuell während der üblichen Öffnungszeiten per E-Mail oder Telefon  erreichbar:

Montag – Freitag: 9:00 – 14:00 Uhr unter Tel.: 09131 85 – 67480 bzw. – 67475

Lebensmittelchemie / Pharmazie

Trotz der derzeitigen Situation durch COVID-19 ist die Studienkoordinatorin Dr. Stefanie Karosi während der üblichen Öffnungszeiten per E-Mail oder Telefon erreichbar:

Montag – Donnerstag: 9:00 – 12:00 Uhr unter Tel: 09131 85 – 65596

Aktuelle Informationen auf fau.de

Bitte informieren Sie sich bezüglich Prüfungen auf der Webseite „Auswirkungen auf Prüfungen“ der FAU. Bitte beachten Sie auch die Hinweise für Schwangere.

Die Bedingungen für die Einreise nach Deutschland bleiben aufgrund des Coronavirus schwer vorhersagbar. Die FAU sammelt entsprechende Informationen nicht gesondert, sondern verlässt sich auf die tagesaktuellen Mitteilungen der Bundesregierung. Es ist immer möglich, dass sich Regeln kurzfristig ändern, diese Änderungen betreffen einzelne Länder oder Regionen. Um zuverlässige Informationen zu den jeweils geltenden Einreiseregeln zu erhalten, empfehlen wir den regelmäßigen Besuch der unten aufgeführten Webseiten der deutschen Bundesregierung.

Auswärtiges Amt:

https://www.auswaertiges-amt.de/en/coronavirus/2317268

Gesundheitsministerium (auch zu Themen wie Corona-Tests vor Einreise, etc.):

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/en/coronavirus/current-information-for-travellers.html

Innenministerium der Bundesrepublik Deutschland:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/EN/topics/civil-protection/coronavirus/travel-restrictions-border-control/travel-restriction-border-control-list.html

Eine praktische und aktuelle Zusammenfassung über alle Themen im Zusammenhang mit den Regeln zur Einreise in Bayern bietet die Webseite des Flughafens München:

https://www.munich-airport.com/travelling-in-times-of-the-coronavirus-pandemic-8395611

In diesem PDF finden Sie eine Anleitung, wie Sie sich im Verdachtsfall von COVID-19 verhalten müssen: Verhaltensanweisung (dt./engl.)

Universitäre Abschlussarbeiten

Update: Die Abgabefristen für Abschluss- sowie Projektarbeiten werden unter bestimmten Auflagen verlängert. Auf der Seite des Prüfungsamtes finden Sie eine verständliche Erläuterung zur Anwendung der Fristverlängerung.

Bitte beachten Sie: Der Abgabetermin von universitären Abschlussarbeiten (Bachelor-/Masterarbeiten und Projektarbeiten), die während der Bearbeitungsphase von der Schließung der Universitätsbibliotheken betroffen waren, wird durch das Prüfungsamt auf MeinCampus automatisch entsprechend verlängert. Die Stellung eines entsprechenden Antrags ist nicht notwendig. Eine Abgabe vor (verlängertem) Fristablauf kann weiterhin jederzeit erfolgen. Bitte beachten Sie jedoch, dass bei Abgabe der Abschlussarbeit im Prüfungsamt dieses derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen ist und eine Abgabe durch Einwurf in den Briefkasten am Schlossgebäude bzw. durch Übersendung mit der Post erfolgen muss. Die Abschlussarbeit muss wieder in gebundener Form eingereicht werden. Soweit diese Abschlussarbeit die letzte im Studium zu erbringende Leistung darstellt, ist eine Immatrikulation zum Zeitpunkt der Abgabe der Arbeit nicht erforderlich.

Beispiel: Die Masterarbeit (Bearbeitungszeit sechs Monate) wurde als letzte Prüfungsleistung im Studium mit Arbeitsbeginn zum 01.10.2020 offiziell angemeldet. Abgabedatum wäre somit der 31.03.2021 (= Ende des Wintersemesters 2020/2021). Auch diese Frist wird pauschal um 28 Tage verlängert. Neuer (spätester) Abgabetermin ist somit der 28.04.2021 (= Sommersemester 2021). Eine Rückmeldung zum Sommersemester 2021 ist hier nicht notwendig, kann aber natürlich erfolgen.

Mit Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes kehrt die FAU zurück in die Homeofficepflicht. Das bedeutet, dass der Arbeitgeber den Beschäftigten eine Tätigkeit im Homeoffice anbieten muss. Voraussetzung ist, dass die Arbeit im Homeoffice ausgeübt werden kann und keine zwingenden betriebsbedingten Gründe dem entgegenstehen. Die Beschäftigten haben dieses Angebot anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen. Eines erneuten Angebots durch den Arbeitgeber bedarf es nicht, die kommunizierten Rahmenbedingungen gelten fort. Die Aufrechterhaltung der Präsenzlehre unter Berücksichtigung der 3G Plus-Regelung stellt einen zwingenden betriebsbedingten Grund dar, der gegen eine dauerhafte Homeofficepflicht für diese Beschäftigten spricht.

Alle haben das Bedürfnis, sich mit den Kolleginnen und Kollegen bzw. Kommilitonen und Kommilitonen zu treffen und bei geselligem Zusammensein für eine kurze Zeit die nervenaufreibende Situation zu vergessen. Angesichts der mittlerweile dramatischen Lage ist das jedoch nicht verantwortbar – daher bittet die FAU, bereits geplante Feiern abzusagen.

Weiterführende Informationen:

Allgemeine Informationen zum Studium (FAQ)

FAQ für Studierende

Semesterstart

Auf der Seite www.fau.de/semesterstart sammeln wir alle Informationen und Angebote für Erstsemester mit besonderem Blick auf die Corona-Situation – von digitalen Rundgängen über Informationsveranstaltungen bis hin zu Online-Seminaren für den erfolgreichen Studienstart.

Lernangebote für die Onlinelehre

Seitdem das Studium auf digitale Lehrangebote umgestellt werden musste, hat sich auch das Lernen stark verändert. Damit sich niemand alleine gelassen fühlt, gibt es zahlreiche Hilfsangebote vom Studierendenzentrum, dem Learning Lab. Auf der Seite https://learninglab.fau.de/digital gibt es Informationen über Betreuungsmöglichkeiten, Lerntipps, Angebote zum Austausch, Schulungen usw.

Tipps zum Start ins Online-Studium

Fit ins Online-Studium: https://www.fau.de/2020/04/news/studium/fit-ins-online-studium-fuenf-tipps-zum-erfolgreichen-start/.

Unterstützungsangebote

Das Büro für Gender und Diversity hat zudem eine Sammlung von Unterstützungsangeboten und weiterführenden Links zusammengestellt, z. B. zu Finanzierungsmöglichkeiten oder psychologische Beratungsstellen: https://www.gender-und-diversity.fau.de/chancengleichheit/corona-und-chancengleichheit

Allgemein

Bitte informieren Sie sich zunächst auf www.fau.info/corona über die aktuellen Informationen rund um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die FAU. Bei Fragen dazu schreiben Sie uns gern an corona-informationen@fau.de. Bei individuellen Fragen wenden Sie sich gern auch an die Studienberatung unter ibz@fau.de.

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten und die verpflichtenden Hygienevorschriften (wie z. B. das verpflichtendeTragen einer FFP2-Maske in allen Bibliotheksräumen). Ab 24.11.2021 gilt außerdem für alle Nutzerinnen und Nutzer der Universitäts-Bibliotheken die 2G-Regel. Bitte nutzen Sie trotz allem auch die vielfältigen Online-Services der Universitätsbibliothek und beachten Sie die Corona-FAQs auf den Seiten der Universitätsbibliothek.

Bitte informieren Sie sich auf der Website der Universitätsbibliothek: https://ub.fau.de/.