Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Einladung zur Antrittsvorlesung von Frau Prof. Dr. Andrea Büttner

Donnerstag, 20. Juni, 17.15 Uhr, Großer Hörsaal der Organischen Chemie, Henkestraße 42, Erlangen

Wie wirken Geruchsstoffe auf den Menschen? Dieser Frage geht Prof. Dr. Andrea Büttner am Donnerstag, 20. Juni 2013, nach: In ihrer öffentlichen Antrittsvorlesung widmet sich die Professorin für Aromaforschung dem Thema „Geruchsstoffe: Struktur, Analytik und physiologische Targets“. Zur Vorlesung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Die Charakterisierung von Geruchsstoffen auf molekularer Ebene ist die Grundlage für die Geruchsforschung. Darauf aufbauend spielen eine Vielzahl weiterer Faktoren eine Rolle bei der Frage, wie etwas riecht, wie ein bestimmter Geruch verbessert oder auch ganz vermieden werden kann. Und nachdem jeder Mensch Gerüche anders wahrnimmt, beziehen Wissenschaftler eine Vielzahl von Faktoren in ihre Arbeit ein – von der unmittelbaren physiologischen und psychologischen Reaktion bis hin zum individuellen Verhalten. Die Untersuchungsmethoden sind dementsprechend breit gefächert – chemische Analyseverfahren gehören ebenso zum Handwerkszeug wie medizinisch-analytische Instrumente oder Methoden aus der Verhaltensbiologie. Die neuesten Studien auf dem Gebiet kommen zu dem Schluss, dass Geruchsstoffe im menschlichen Organismus in überaus komplexen Prozessen von Bedeutung sind.

Prof. Dr. Andrea Büttner studierte Lebensmittelchemie und promovierte 1999 über Aromastoffe in Citrussäften an der Technischen Universität München. Im selben Jahr wurde sie mit dem Weurmanpreis für Aromaforschung in der Kategorie „Bestes Poster“ zum Thema „Quantification of odour-active thiols in fresh, hand-squeezed grapefruit juices (Citrus paradisi MacFayden) by stable isotope dilution assays“ ausgezeichnet. Nach einem Postdoc-Aufenthalt an der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie in Garching, erhielt sie mehrere Stipendien, unter anderem das Joseph-Schormüller-Stipendium für ein Forschungspraktikum an der Universität Pisa.

2004 wurde sie mit dem Firmenich Flavours and Fragrance Science Award für ihre Untersuchungen zur Geruchswahrnehmung beim Verzehr von Lebensmitteln ausgezeichnet. Sie habilitierte zwei Jahre später bei Prof. Peter Schieberle an der TU München und wurde Leiterin der Arbeitsgruppe „Analytische Sensorik“ am Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung in Freising. Dort erforscht sie mit instrumentell-analytischen und human-sensorischen Methoden Gerüche und Aromen in den verschiedensten Bereichen unseres täglichen Lebens sowie die molekularen Ursachen von Fehlgerüchen und entwickelt Strategien zu deren Vermeidung. Das BMBF-Projekt „Physiologische und psychologische Wirkung von Geruchsstoffen: Frühkindliche Ernährung und Aromawahrnehmung“ führte Frau Büttner 2007 an den Lehrstuhl für Lebensmittelchemie der Universität Erlangen-Nürnberg. Dieser Themenbereich soll nun zusammen mit der molekular-chemischen Charakterisierung von Geruchsstoffen fortgeführt werden. Gerade für diese wegweisende Kombination chemischer und physiologischer Aspekte als Kernelemente ihrer Forschung erhielt sie auch 2010 den Kurt-Täufel-Preis des Jungen Wissenschaftlers der Gesellschaft Deutscher Chemiker und 2011 den Young Investigator Award der American Chemical Society. Für ihre Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der sensorischen und texturellen Bewertung und Optimierung von Milchprodukten wurde Prof. Büttner 2012 mit dem Danone Innovation Prize ausgezeichnet.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Andrea Büttner
Tel.: 09131-8522739
andrea.buettner@fau.de