Andrea Büttner

Prof. Dr. Andrea Büttner

Prof. Dr. Andrea Büttner (Foto: Erich Malter, FAU)

Prof. Dr. Andrea Büttner (Foto: Erich Malter, FAU)

 

Researcher ID (Web of Knowledge): E-2510-2011

Forschungsschwerpunkt

Unsere Arbeitsgruppe untersucht physiologische und psychologische Effekte von Geruchsstoffen beim Menschen, insbesondere im Zusammenhang mit der Ernährung. Untersuchungen unserer Gruppe haben die Charakterisierung von Geruchsstoffen mit sensorischen und chemoanalytischen Methoden zum Ziel, wobei u.a. High Resolution Gaschromatographie-Massenspektrometrie in Koppelung mit der Olfaktometrie, sowie Stabilisotopenverdünnungsassays zum Einsatz kommen. Die Charakterisierung resorptiver und metabolischer Prozesse im Organismus wird sowohl durch in vivo wie auch in vitro Studien realisiert. Von besonderem Interesse ist hierbei der Transfer von humanspezifischen Geruchsstoffen, aber auch Lebensmittel-assoziierten Geruchsstoffen der mütterlichen Ernährung sowie derer Metabolite in die Humanmilch. In diesen Studien untersuchen wir außerdem den möglichen Einfluss von Geruchsstoffen auf Neugeborene in Hinblick auf physiologische und Verhaltens-modulierende Effekte. Diese werden beispielsweise mittels Biofeedback Methoden (EEG, Puls, Atemmuster) und Mimikanalyse aufgezeichnet. Im Rahmen dieser Studien konnten wir u.a. zeigen, dass die chemosensorischen Fähigkeiten von Neugeborenen sich dramatisch von denen erwachsener Menschen unterscheiden können und dass sie beispielsweise auf Geruchsstoffe reagieren, die manche Erwachsene nicht wahrnehmen können.

Die hinsichtlich Aufnahme und Metabolisierung gewonnenen Erkenntnisse sind darüber hinaus die Grundlage, um physiologische Effekte von Geruchsstoffen in vivo und in vitro zu untersuchen, wie beispielsweise die Aktivierung von Gehirnrezeptorsystemen, die z.B. in sedativen und anxiolytischen Prozessen beteiligt sein können.

Letztendlich ist es unser Ziel, die Mechanismen einer Beeinflussung von Lebensmittelakzeptanz und Präferenz durch Geruchsstoffexposition zu verstehen, und optimierte Lebensmittelsysteme zu charakterisieren und zu entwickeln, die den Ansprüchen einer modernen Ernährung gerecht werden.

Vita

Promotion bei Prof. Peter Schieberle, TU München (1999)

Weurmanpreis für Aromaforschung („Bestes Poster“, Quantification of odour-active thiols in fresh, hand-squeezed grapefruit juices by stable isotope dilution assays, 1999)

Postdoc-Aufenthalt an der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie in Garching und am Institut für Lebensmittelchemie der TU München (1999-2002)

Joseph-Schormüller-Stipendium 2001 für ein Forschungspraktikum  bei Professor Paolo Pelosi, Universität Pisa

DFG-Stipendiatin an der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie in Garching (2002-2004)

Firmenich Flavor and Fragrance Award (2004)

Stipendiatin des Hochschulwissenschaftsprogramms HWPII, TU München (2004-2005)

Stipendiatin des HWPII-Programms für Nachwuchswissenschaftler, TU München (2005-2006)

Habilitation im Fach Lebensmittelchemie bei Prof. Peter Schieberle, TU München (2006)

Leiterin der Arbeitsgruppe „Analytische Sensorik“, Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung, Freising (seit 2007)

Leiterin der Arbeitsgruppe „Physiologische und psychologische Effekte von Geruchsstoffen auf Menschen“ (BMBF), Universität Erlangen-Nürnberg (seit 2007)

W2-Professur für Aromaforschung (seit 2012)

Kurt-Täufel-Preis des Jungen Wissenschaftlers, Lebensmittelchemische Gesellschaft, Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh, 2010)

Young Investigator Award, Food and Agricultural Division, American Chemical Society (ACS, 2011)

Danone Innovation Prize, zusammen mit Caroline Siefarth (2012)