Seiteninterne Suche

Nicolai Burzlaff

Prof. Dr. Nicolai Burzlaff

Prof. Dr. Nicolai Burzlaff (Foto: Gerd Grimm, FAU)

 

Forschungsschwerpunkt

Ausgangspunkt unserer Forschung ist das N,N,O-Bindungsmotiv. Dieses Metall-bindende Motiv findet sich in zahlreichen Nicht-Häm-Eisen-Enzymen wie auch in einigen Zink-Enzymen, z. B. den Gluzinkinen. Ziel der meisten unserer Eisen- und Zink-Komplexe ist es, dieses Motiv nachzubilden. Hierfür werden kleine κ3N,N,O-bindende Liganden, wie z. B. verschiedene Bis(pyrazol-1-yl)acetato-Liganden, eingesetzt. Diese Liganden können bezüglich ihres sterischen Anspruchs quasi maßgeschneidert werden. Auch sind Variationen mit Linkern für die Festphasenfixierung möglich.

Einige dieser anionischen κ3N,N,O-Liganden sind zudem in der Organometall- und Koordinationschemie einsetzbar und erlauben eine Chemie, die mit der von Cyclopentadienyl- (Cp) oder Hydrido(trispyrazol-1-yl)borato-Liganden (Tp) vergleichbar ist. Dies geht hin bis zu möglichen Anwendungen in Radiopharmazeutika. Zudem wurden von uns neue chirale N,N,O-Tripod-Liganden enantiomerenrein dargestellt ausgehend von preisgünstigen Naturstoffen aus dem Chiral Pool. Schließlich bearbeiten wir auch die Aufklärung von Biokatalysezyklen der Nicht-Häm-Eisen-Dioxygenasen mittels pseudokinetischer Proteinkristallographie.