Seiteninterne Suche

FAU aktuell

Prof. Dr. Hans-Peter Steinrück zum Mitglied der Academia Europaea gewählt

Die Academia Europaea hat Prof. Dr. Hans-Peter Steinrück in Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen zum Mitglied für die Sektion „Chemical Sciences“ gewählt. Die Academia Europaea ist eine internationale, wissenschaftliche Gesellschaft, die 1988 in Großbritannien gegründet wurde, und neben den Natur- und Ingenieurwissenschaften auch Mitglieder aus den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Literatur- und Rechtswissenschaften aufnimmt.

Zurzeit sind weltweit etwa 2000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Mitglied der Academia Europaea, darunter viele Nobelpreisträger. Eine Aufnahme ist nur durch eine vorherige Nominierung durch bereits bestehende Mitglieder möglich. Die Kandidaten müssen sich anschließend einem Aufnahmeverfahren durch ein unabhängiges Nominierungskomitee stellen. Das Ziel der Gesellschaft ist unter anderem, das Verständnis der Wissenschaften in der Öffentlichkeit zu fördern und nationale und internationale Institutionen in wissenschaftlichen Angelegenheiten zu beraten. Zudem sollen die Interdisziplinarität und internationale Kooperationen in allen Bereichen des Lernens gefördert werden.

Prof. Dr. Hans-Peter Steinrück ist seit 1998 Inhaber des Lehrstuhls für Physikalische Chemie II am Department Chemie und Pharmazie der Universität Erlangen-Nürnberg. Prof. Steinrück studierte Technische Physik an der Technischen Universität in Graz, wo er 1985 auch promovierte. Nach einem Forschungsaufenthalt am Department of Chemical Engineering der Stanford University (USA) war Steinrück wissenschaftlicher Assistent und Oberassistent am Physik-Department der TU München und habilitierte dort 1992. Ein weiterer Forschungsaufenthalt führte ihn 1993 an die Rutgers University (USA). Von 1994 bis 1998 lehrte Prof. Steinrück Experimentalphysik an der Universität Würzburg.

Das Forschungsgebiet von Prof. Steinrück ist die Oberflächen­forschung (engl. Surface Science). Schwerpunkte sind die Entwicklung neuer Materialien mit neuartigen elektronischen, geometrischen und chemischen Eigenschaften, die Untersuchung der Elementarschritte von Oberflächen­reaktionen und die Entwicklung und Verbesserung experimenteller Methoden.  Prof. Steinrück war von 2006-2011 Vizepräsident der FAU; darüber hinaus ist/war er Vorsitzender oder Mitglied einer Reihe von Beratungsgremien nationaler und internationaler wissenschaftlicher Forschungseinrichtungen. Derzeit ist er Vorsitzender des Fachbeirats des Fritz-Haber-Instituts der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin sowie Mitglied des DFG Fachkollegiums 302 „Chemische Festkörperforschung“.

Kontakt:
Prof. Dr. Hans-Peter Steinrück
www.chemie.uni-erlangen.de/steinrueck
Tel.: 09131 / 85 27342