Navigation

Prof. Dr. Henry Dube neu am Department

Portrait Henry Dube
(Foto: LMU/Christoph Olensinski)

Lehrstuhl für Organische Chemie I wiederbesetzt

Das Department Chemie und Pharmazie begrüßt Prof. Dr. Henry Dube, der zum Start des Sommersemesters im April 2020 den Ruf auf den Lehrstuhl für Organische Chemie I angenommen hat. Der Lehrstuhl war seit Prof. Dr. Tykwinskis Rückkehr nach Kanada vakant und wurde zuletzt von Prof. Dr. Evgeny Kataev vertreten.

Prof. Dr. Henry Dube studierte an der Philipps-Universität, Marburg, und an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München Chemie. 2008 promovierte er an der ETH Zürich in der Schweiz bei Prof. Dr. François Diederich über das Thema “Synthetic Models for Heme Proteins”. Nach einem dreieinhalb-jährigen Forschungsaufenthalt am Scripps Research Institute, La Jolla, USA kehrte er an die LMU zurück, wo er zuletzt Leiter einer Emmy-Noether-Forschungsgruppe war. 2019 erhielt er einen Ruf an die Universität zu Köln, entschied sich dann jedoch den Ruf auf die W3-Professur für Organische Chemie an der FAU anzunehmen.

„Die FAU Erlangen-Nürnberg und das Department Chemie und Pharmazie bieten außergewöhnliche Entwicklungs- und Vernetzungsmöglichkeiten für meine Arbeitsgruppe und unsere zukünftigen Forschungen. Zusammen mit der ambitionierten Studierendengemeinschaft, den außergewöhnlichen Ressourcen und der besonderen interdisziplinären Infrastruktur am Forschungsstandort hat das den Ausschlag gegeben für meine Entscheidung an die FAU zu kommen.“

Herr Dube erhielt in seiner akademischen Laufbahn bisher verschiedene Auszeichnungen, unter anderem das Postdoktoranden-Stipendium des Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, das Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung sowie das Liebig-Stipendium der Deutschen Chemischen Industrie und Aufnahme in das Emmy-Noether Programm der DFG. 2017 wurde er mit dem Young Investigator Award der Römer-Stiftung sowie 2018 mit dem Arnold Sommerfeld-Preis der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet. Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Tätigkeit hat er bisher mehr als 2,7 Mio. Euro an Drittmitteln eingeworben.

Henry Dubes Forschung setzt sich mit organischer Synthese, Photochemie, physikalischer organischer Chemie sowie supramolekularer und biologischer Chemie auseinander. Seine Arbeitsgruppe baut reaktionsfähige molekulare Maschinen für die ultimative Miniaturisierung der Technologie, unter anderem neuartige molekulare Motoren, die mit nicht-schädlichem sichtbaren Licht betrieben werden. Auf dem Gebiet der supramolekularen Chemie hat seine Arbeitsgruppe verschiedene photoschaltbare Rezeptoren erzeugt, die in ihren Eigenschaften von äußeren Reizen gesteuert werden können. Das Ziel dieser Forschung ist es, über die alleinige Etablierung molekularer Erkennungsprozesse hinauszugehen und smarte molekulare Elemente für komplexes emergentes Verhalten von Nanosystemen zu erzeugen. Dafür untersucht Prof. Dubes Team verschiedene grundlegende photochemische Prozesse, die dem Ladungstransfer, dem Sehen oder auch der Vitaminproduktion zugrunde liegen. Jüngste Durchbrüche sind die erste direkte Beobachtung von Hula-Twist-Photoprodukten und die Etablierung von Hemiindigo als Photoschalter. Diese Erkenntnisse bilden die Grundlage intelligenter Moleküle und Nanomaterialien für die Umwandlung und Nutzbarmachung von Lichtenergie und für Informationsverarbeitung auf kleinsten Größenskalen.

Kontakt

Prof. Dr. Henry Dube

Nikolaus-Fiebiger-Str. 10
91058 Erlangen