Seiteninterne Suche

Schüler

Chemistry on tour

 

Chemistry on tour – Experimentalvorträge direkt vor Ort

Chemistry on tourBereits deutlich mehr als 100 Experimentalvorträge an Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen in ganz Bayern und angrenzenden Regionen sprechen für sich: Chemistry on tour bietet die interaktive, abwechslungsreiche und gleichzeitig auch unterhaltsame Kombination aus Experimenten, Vorlesungselementen sowie die aktive naturwissenschaftliche Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Ihrer Einrichtung. Für Schulen sind sämtliche Themengebiete aus dem Lehrplan herausgegriffen und werden mit Alltagschemie und universitärer Forschung schülergerecht verknüpft. Das Angebot richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler ab der 9. Jahrgangsstufe in Gymnasien sowie Berufs- bzw. Fachoberschulen und ist für Schulen kostenfrei. Weitere Informationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter FAQ.

Für jüngere Schülerinnen und Schüler unterstützen wir regelmäßig das Angebot der KinderUNI Nürnberg. Zusätzlich bieten wir auch interaktive Experimentalvorträge für die ganze Familie und alle Neugierigen von 5 bis 99 Jahren an.

Chemistry on tour ist Teil des Projekts MINT interaktiv, welches 2017 mit dem Ars Legendi-Fakultätenpreis Chemie ausgezeichnet worden ist.

Unsere Aktionszeiträume im Schuljahr 2017/18:

4. bis 15. Dezember 2017 mit Anmeldeschluss 15. Oktober 2017

26. Februar bis 16. März 2018 mit Anmeldeschluss 15. Dezember 2017

 

Aktuell bieten wir folgende Vorträge an:

Dieser Experimentalvortrag gibt Antwort auf die Frage „Wie funktioniert moderne chemische wissenschaftliche Forschung?“ Von der Syntheseplanung, über die Durchführung bis hin zur vollständigen Charakterisierung und Aufklärung der Eigenschaften neuer Moleküle ist es ein oft langer Weg. Jedes Ergebnis gleicht einem Puzzlestein. Erst nach einer Fülle von Experimenten ergibt sich ein solides Gesamtbild. Der Vortrag wird abgerundet mit Informationen über das Studium der Chemie und von Molecular Science an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. (Dauer: 45 oder 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Aufgrund vieler Nachfragen bieten wir seit dem Schuljahr 2013/14 diese Variante von „That’s Chemistry!“ speziell für Schülerinnen und Schüler in der 10. Jahrgangsstufe von Gymnasien an. Im Ausblick zu den einzelnen Themenbereichen aus dem Arbeitsfeld eines Chemikers / einer Chemikerin (Puzzlesteine) geben wir einen kleinen kompakten Vorgeschmack auf die Lehrplaninhalte von Q11 und Q12. Ziel ist es, Neugier auf das Fach Chemie zu wecken und den Schülerinnen und Schülern die Wahl der naturwissenschaftlichen Fächer in der Oberstufe zu erleichtern. (Dauer: 45 oder 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Dieser Vortrag zeigt, dass Salz mehr als nur ein Würzmittel ist.

(Dauer: 45 oder 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Lehrplanbezug: CNTG 9.5 Elektronenübergänge

Elektrochemie steckt in vielen Prozessen des täglichen Lebens. Ob MP3-Player, Handy oder Laptop: Diese Geräte funktionieren nur mit leistungsstarken Batterien, das ist klar. Aber warum sollten auch Zahnärzte und Handwerker Ahnung von Elektrochemie haben? … und wie sieht Autofahren mit Hilfe von Elektrochemie vielleicht in der Zukunft aus? In diesem Experimentalvortrag erhalten Schülerinnen und Schüler einen etwas anderen Einblick in diese spannende Thematik. Das Angebot ist ausgelegt auf die 9. Jahrgangsstufe vor Ort in der Schule. Voraussetzung ist lediglich die Kenntnis der Begriffe „Oxidation“ und „Reduktion“. (Dauer: 45 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Lehrplanbezug: z.B. CNTG 10.2 Carbonsäuren, 12.2 Protolysegleichgewichte)

Dieser Experimentalvortrag bietet eine Reise durch die Welt der Säure-Base-Reaktionen im Alltag von A (wie Abflussfrei) bis Z (wie Zahnpasta). (Dauer: 45 oder 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Lehrplanbezug: C 11.2 Struktur und Eigenschaften von Farbstoffen

Warum leuchten manche Stoffe? Dieses Angebot ermöglicht Schülern einen Einblick in das Gebiet der Fotochemie. Dabei werden den Teilnehmern u. a. die Begriffe Fluoreszenz, Phosphoreszenz sowie Bio-, Tribo- und Chemolumineszenz näher gebracht.
Auf diese Weise entdecken die Schüler das Phänomen der Lumineszenz in Alltag und Natur. Außerdem lässt sich die Frage
klären, wie Party-Knicklichter auch ohne Steckdose oder Batterie leuchten können.
Das Angebot ist besonders für Schulklassen ab der 11. Jahrgangsstufe geeignet. Es knüpft direkt an den Lehrplaninhalt „Struktur und Eigenschaften von Farbstoffen“ an. Experimentalvortrag direkt in der Schule (Dauer: 45 oder 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Lehrplanbezug: C 11.2 Struktur und Eigenschaften von Farbstoffen

In diesem Experimentalvortrag entdecken Schülerinnen und Schüler sowohl chemische als auch physikalische Phänomene rund um das Thema „Wechselwirkung von Licht mit Materie“. Warum ist die Wiese grün und der Himmel blau? … und wann sollte man als Naturwissenschaftler auch mal nicht sein Wissen preisgeben? Diese und viele weitere spannende Fragen werden in diesem Schulvortrag beantwortet, so dass sicher den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern schließlich (mindestens) ein Licht aufgeht. Das Angebot ist besonders für Schulklassen ab der 11. Jahrgangsstufe geeignet. Es knüpft direkt an den Lehrplaninhalt „Struktur und Eigenschaften von Farbstoffen“ an. Experimentalvortrag direkt in der Schule (Dauer: 45 oder 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Lehrplanbezug: C 11.2 Struktur und Eigenschaften von Farbstoffen

Ein Leben ohne Farbstoffe ist unmöglich. Natürliche oder künstliche Farbstoffe finden sich überall. Was macht einen Farbstoff farbig? Wie lassen sich Farbstoffe wissenschaftlich untersuchen und chemisch verändern? In diesem Experimentalvortrag lüften wir zahlreiche Farbstoff-Geheimnisse auf dem Weg vom delokalisierten Elektronensystem zur instrumentellen Methode der Photometrie. (Dauer: 45 oder 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Wie kann man die Konzentration eines Farbstoffes bestimmen? Eine standardmäßig eingesetzte Methode ist Photometrie. Bei diesem Angebot kommen wir mit einem Absorptionsspektrometer in Ihre Schule. Die Schüler lernen in einer kurzen Einführung das Lambert-Beersche-Gesetz kennen und dürfen dieses dann selbst in der Praxis ausprobieren. Die Veranstaltung steht im direkten Lehrplanbezug zu „Struktur und Eigenschaften von Farbstoffen“ der 11. Jahrgangsstufe und eignet sich besonders für P- und W-Seminare. (Dauer: nach Vereinbarung, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Täglich bereiten wir unsere Lebensmittel in der Küche zu. Wer hierbei die Augen offen hält, stößt auf viele spannende naturwissenschaftliche Fragen: Warum kochen wir beispielsweise Nudeln in Salzwasser? Warum wird ein Stück Brot mit der Zeit hart, ein Keks aber weich? Warum duftet es nur manchmal lecker beim Kochen? Warum sieht bei vielen Leuten der erste Pfannkuchen nicht so toll aus? Gibt es eigentlich einen Unterschied bei den zahlreichen Vanillepuddingpulvern im Supermarkt? Warum ist Himalaya-Salz so teuer? Warum sollte man auf keinen Fall ein Ei in der Mikrowelle kochen? Dieser Experimentalvortrag überprüft eine Vielzahl an Gerüchten aus der Küche und gibt Antworten auf viele Küchenfragen. Aufgrund vieler Nachfragen gibt es jetzt endlich diesen Experimentalvortrag für W- und P-Seminare.

(Dauer: 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Lehrplanbezug: C 12.3 Redoxgleichgewichte (Gymnasium), Elektronenübergänge anhand ausgewählter Beispiele / Redox-Reaktionen (FOS/BOS)

Elektrochemische Prozesse sind aus dem modernen Leben nicht mehr wegzudenken. Von der einfachen Taschenlampe bis hin zum Smart-Phone werden geeignete und leistungsfähige Batterien benötigt. Doch wie funktionieren diese eigentlich? Was ist bei der Auswahl und Handhabung der Batterien zu beachten? Warum lassen sich manche Batterien wieder aufladen und andere nicht? Welche Matterialen sollte man immer in der Hosentasche haben, um auch schnell selbst auf einer einsamen Insel eine leistungsfähige Batterie bauen zu können? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es im Experimentalvortrag „Die Welt der Batterien“. (Dauer: 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Lehrplanbezug: C 12.3 Redoxgleichgewichte (Gymnasium), Elektronenübergänge anhand ausgewählter Beispiele / Redox-Reaktionen (FOS/BOS)

Etwa drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes werden jährlich zur Beseitigung und Vorbeugung von Korrosionsschäden ausgegeben. Dies entspricht einer gigantischen Summe von Milliarden von Euro. Grund hierfür ist häufig einfach nur elektrochemisches Unwissen. Dieser Vortrag zeigt die Bedeutung von Korrosion im Alltag sowie deren unterschiedlichste Formen auf. Welche Voraussetzungen müssen für Korrosion gegeben sein? Welche elektrochemischen Prozesse laufen dann ab? Warum rostet ein Fahrrad im Winter schneller als im Sommer? Ist Cola wirklich ein gutes Rostschutzmittel? Warum sollte man manches Besteck besser nicht in die Spülmaschine stecken? Welche elektrochemischen Untersuchungsmethoden gibt es in der Korrosionsforschung? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es im Experimentalvortrag „Hilfe, ich habe Lochfraß!“. (Dauer: 90 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Dieser Vortrag bietet einen Streifzug durch die erlebnisreiche Geschichte der Elektrochemie. Wie wurden vor Erfindung des Voltmeters Spannungen gemessen? Seit wann gibt es eigentlich Batterien? Was hat das Ganze mit Fröschen zu tun? (Dauer: 45 Minuten, bitte beachten Sie die FAQ zu unseren Experimentalvorträgen)

Chemistry on tour wird gefördert durch den Fonds der Chemischen Industrie.

Sie haben Interesse an einem unserer Vorträge?

Informationen zur Anmeldung