Navigation

Betriebsschließung, Telearbeit und Online-Lehre

Betriebsschließung, Telearbeit, Online-Lehre

Umgang mit Betriebsschließung,
Telearbeit und Online-Lehre
am Department Chemie und Pharmazie

Die zentrale Verwaltung des DCP ist flächendeckend im Homeoffice. Auf dieser Webseite stellen wir aktuelle, departmentsbezogene Informationen für unsere Mitarbeitenden bereit.

Einige Informationen sind geschützt, Sie benötigen einen VPN-Zugang und Ihre Anmeldeinformationen.

Einige FAU-Angehörige können den vom RRZE vorgeschlagenen VPN Client (Cisco) installieren und befindet sich dann im Netz der FAU: https://www.anleitungen.rrze.fau.de/internet-zugang/vpn/.

Im VPN-Netz können Sie auf unsere internen Webseiten zugreifen und auf den Fileserver des Departments zugreifen. Bei Problemen zum VPN Client wenden Sie sich bitte an das Rechenzentrum. Das RRZE stellt Ihnen unter der Kurzadresse www.rrze.fau.de/homeoffice Werkzeuge, Benutzungsanleitungen und Tipps zum digitalen Arbeiten zur Verfügung.

Das Intitut für Lern-Innovation (ILI) und das RRZE empfehlen als Alternative zum überlasteten Adobe Connect auf den DFN-Servern entweder auf Jitsi oder auf Eyeson auszuweichen. Informationen finden Sie auf StudOn.

Allgemeine Hinweise

Allgemeine dienstrechtliche und lehrorganisatorische Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus werden von der zentralen Universitätsverwaltung bereitgestellt und dort aktualisiert. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, die die komplette Universität betreffen, schicken Sie diese bitte gleich an corona-informationen@fau.de und nur CC an die dcp@fau.de.

FAQ zu Homeoffice und Online-Lehre am Department Chemie und Pharmazie

Das folgende FAQ enthält nur departmentsspezifische Themen, die nicht bereits von der zentralen Verwaltung geklärt sind.

Aktuell gilt bis 19.04.2020:

Angesichts der Gefährdung durch das Coronavirus COVID-19 hat das Department Chemie und Pharmazie (DCP) wichtige Maßnahmen ergriffen. Jeder Bereich hat eine verantwortliche Kontaktperson benannt, die für dringende Fragen bzgl. der Schließung der Labore/Büros zur Verfügung steht. Beschränken Sie bitte Ihre Anfragen – soweit möglich – auf die üblichen Betriebszeiten, es sei denn, außergewöhnliche Umstände erfordern dies.

Die Kontaktpersonen sind:

Bereiten Sie sich und alle Mitarbeitenden auf eine längere Abwesenheit von Labor/Büro vor. Informieren Sie bitte vor allem auch Ihre internationalen Mitarbeitenden über die aktuelle Situation. Machen Sie alle Mitarbeitenden umgehend darauf aufmerksam, alle laufenden Experimente im Labor abzubrechen und alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um die Sicherheit des Labors für  alle zu gewährleisten.

Darüber hinaus empfehlen wir jeder Forschungsgruppe, Labors und Büros regelmäßig zu kontrollieren, z.B. jeden zweiten Tag. Es ist jedoch nicht notwendig, eine Person rund um die Uhr vor Ort zu haben. Erstellen Sie stattdessen einen Masterplan in Abstimmung mit der verantwortlichen Kontaktperson in Ihrem Bereich, wer die Kontrollen/Prüfungen durchführt, und achten Sie darauf, dass Sie im Krankheitsfall etc. eine Vertretung benannt haben. Wer auch immer diese regelmäßigen Kontrollen/Überprüfungen durchführt, sollte bedenken, dass die Gebäude verschlossen bleiben. Lassen Sie sich also entweder die entsprechenden Zugangsberechtigungen auf Ihrer FAU-Karte freischalten oder besorgen Sie sich die entsprechenden Schlüssel. Sollten Sie oder Ihre Mitarbeitenden aus irgendeinem Grund (z.B. häusliche Quarantäne) nicht in der Lage sein, die erforderlichen Schritte durchzuführen, informieren Sie bitte die zuständige Kontaktperson in Ihrem Bereich (siehe oben) und gegebenenfalls Ihre Labor-/BürokollegInnen.

Unabhängig von den oben genannten Maßnahmen bereiten Sie sich und Ihre Mitarbeitenden bitte darauf vor, von zu Hause aus zu arbeiten. Für wissenschaftliche Diskussionen und den gruppeninternen Informationsaustausch nutzen Sie bitte unbedingt alternative Wege der Kommunikation, z.B. per Telefon, E-Mail oder Skype. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie über VPN arbeiten können.

Wir werden Sie über weitere Entwicklungen informieren, sobald diese verfügbar sind. Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails regelmäßig.

Aktuell dürfen alle DCP-Gebäude noch betreten werden. Falls sich dies ändern sollte, wird dies zentral entschieden und kann auch sehr plötzlich angeordnet werden. Verlassen Sie jeden Tag Ihr Büro/Labor so, dass Sie es am Folgetag nicht zwingend betreten müssen.

Achten Sie darauf, nicht alleine im Gebäude zu sein, ohne dass es jemand weiß, da Sie sonst bei einem Unfall ggf. nicht rechtzeitig Hilfe bekommen (gilt speziell für den Keller).

Aktuell gilt bis zunächst 19.04.2020:

Ihr Vorgesetzter bzw. Ihre Vorgesetzte muss an P2 oder P4 melden, dass Sie im Homeoffice sind und dass die IT-Sicherheit und der Datenschutz gewährleistet sind:

  • IT-Sicherheit: Passwörter nicht an Dritte weitergeben.
  • Datenschutz: Dienstliche Daten dürfen eigentlich nur an dienstlichen Geräten verarbeitet werden. Aktuell gibt es dafür allerdings Sonderregelungen zum Datenschutz. Forschen darf man mit seinen privaten Geräten.

Ein dienstlicher Laptop muss über den Lehrstuhl/die Arbeitsgruppe gestellt werden.
Für die dienstlich gestellten Laptops wird folgende Ausstattung empfohlen: VPN, E-Mail (inklusive der Vorinstallation eventueller Funktionsadressen), Office-Programme, FAUBox, Browser sowie, wenn möglich, ein sicherer Zugriff auf den Fileserver. Alle MitarbeiterInnen, die ins Home Office gehen, sollten wenn möglich schon am Arbeitsplatz überprüfen, ob die Zugänge funktionieren und insbesondere die Passwörter für IDM, StudOn, E-Mail inklusive der Funktionsadressen, WordPress und weitere Plattformen, die sie im Homeoffice dienstlich nutzen werden, kennen. Werkzeuge, Benutzungsanleitungen und Tipps zum digitalen Arbeiten werden Ihnen vom RRZE unter der Kurzadresse www.rrze.fau.de/homeoffice zur Verfügung gestellt.

Denken Sie bitte auch daran, bei längerer Abwesenheit die Heizkörper in den Büros auf Stufe „1“ herunterzudrehen!

Die Lehrstühle und Arbeitsgruppen werden gebeten, in Kontakt zu bleiben. Beziehen Sie bitte auch Ihre ausländischen Mitarbeitenden mit ein, die sich ggf. in Deutschland nicht auskennen.

Sie erreichen die Departmentsverwaltung wie üblich über die Funktionsadressen bzw. die @fau.de-Adressen.

Trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus können Zahlungsanweisungen auch weiterhin über die Finanzbuchhaltung H4 zur Erfassung und Freigabe eingereicht werden. Allerdings wird aufgrund des reduzierten Personaleinsatzes gebeten, nur dringendste Angelegenheiten zu bearbeiten (z.B. unaufschiebbare Terminsachen). Nehmen Sie im Einzelfall bitte vorab Kontakt per E-Mail zur zuständigen Ansprechperson bei H4 (siehe UnivIS) auf. Bitte beachten Sie, dass der Zutritt zum Gebäude der Finanzbuchhaltung H4 in der Turnstraße 5 (und damit auch zur Zahlstelle der FAU) aktuell nicht gestattet ist.

In Reaktion auf die Ausnahmesituation ist HIS-FSV über die zur Verfügung gestellten Netzwerke jedoch ab sofort auch über einen VPN-Zugang erreichbar, somit kann auch im Homeoffice mit diesem System gearbeitet werden. Zur Freischaltung befolgen Sie bitte die Anweisungen in folgender FAQ:
https://www.helpdesk.rrze.fau.de/otrs/public.pl?Action=PublicFAQZoom;ItemID=1921

Da zum jetzigen Zeitpunkt für die FAU-Beschäftigten weder ein Betretungsverbot für die Dienstgebäude, noch eine Einschränkung der Hauspostverteilung besteht, sind förmliche Zahlungsanweisungen weiterhin mit Original-Unterschriften sowie Original-Unterlagen einzureichen, um von der Finanzbuchhaltung akzeptiert und verarbeitet zu werden. Sollte es Ihnen aus triftigen Gründen nicht möglich sein, Original-Unterschriften einzuholen, z.B. durch angeordnete Quarantäne-Maßnahmen, bitten wir um entsprechende Mitteilung, so dass Ihnen durch uns ggf. ein weiteres Verfahren vorgeschlagen werden kann.

Bitte verwenden Sie wo möglich auch die angebotenen Funktionsadressen:

  • zuv-h4-aost@fau.de (Anträge auf Einrichtung neuer Anordnungsstellennummern)
  • zuv-h4-fibu@fau.de (buchhalterische Angelegenheiten)
  • zuv-fsv@fau.de (FSV-Betreuung)

Eine Rufumleitung an eine externe Telefonnummer wird aktuell nur für medizinisches Personal zugelassen. Bestehende Rufumleitungen sind unseres Wissens nach abgestellt worden (bitte testen Sie selbst).

Alternativ können Sie den One Box-Anrufbeantworter des Telefondienstes nutzen. Die Freischaltung muss über telefon@fau.de angefragt werden. Die Anleitung zum Einstellen von Sprachnachrichten finden Sie hier: https://www.verwaltung.zuv.fau.de/verwaltung/gebaeudemanagement/telefon-telekommunikation/#collapse_9

Die DFN-Server https://webconf.vc.dfn.de sind aktuell überlastet. Falls Sie selbst eine zuverlässige Lösung finden, melden Sie uns dies bitte!

Das Intitut für Lern-Innovation (ILI) und das RRZE empfehlen als Alternative zum überlasteten Adobe Connect auf den DFN-Servern entweder auf Jitsi oder auf Eyeson auszuweichen. Informationen finden Sie auf StudOn.

Das Institut für Lerninnovation ILI verfügt über hohe Expertise in der Unterstützung digitaler und damit präsenzfreier Lehrformate als auch das MultiMediazentrum der FAU über Routine in der Aufzeichnung von Vorlesungen und Übungen.

Auf StudOn finden Sie Ideen, Szenarien und Anleitungen für eine schnelle Umsetzung zur Digitalisierung von Lehrformaten. Wir verweisen hier auch auf das Unterstützungsprogramm schnell digital: https://www.studon.fau.de/schnell-digital.

Das Fortbildungszentrum Hochschullehre (FBZHL) unterstützt Lehrende mit individuellen Beratungsangeboten, Webinaren und Handreichungen zur didaktische Neukonzeption von Vorlesungen und Seminaren an.

Ansonsten gehen wir davon aus, dass vermehrt Online-Schulungen angeboten werden und warten weitere Entwicklungen ab.

Wir warten zunächst Anweisungen von höherer Ebene ab.

Falls Sie Staatsexamensklausuren erwarten, aber diese wegen einer Betriebsschließung nicht annehmen können, fragen Sie bitte beim Ministerium nach.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus wird die Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Es finden ab dem 19.03.2020 vorerst keine weiteren schriftlichen, praktischen oder mündlichen Prüfungen mehr statt.

Ausführliche Informationen finden Sie hierzu auf der Seite des Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.